Nymphomanin ist tot: Sie starb neben einem erschöpften Liebhaber

Eine Münchner Nymphomanin ist gestorben. Im April hatte eine 47-Jährige einen Liebhaber nicht mehr gehen lassen wollen. Mehrmals hatte sie ihn zum Sex gezwungen - bis der sich nach achtmaligem Geschlechtsverkehr nicht mehr selbst zu helfen wusste und vom Balkon aus die Polizei um Hilfe rief. Nun ist die Münchner Nymphomanin tot. Der Mann soll am Abend laut “tz” erschöpft neben der Nymphomanin eingeschlafen sein. Als er am Morgen aufwachte, war die Frau laut Medienberichten tot.

Übergriff auf der Wache - Polizist wird krankenhausreif geprügelt

Ein Polizist ist von einem 29-jährigen Mann auf der Polizeiwache in Nürnberg krankenhausreif geschlagen worden. Der Mann aus dem Allgäu sei in der Nacht zum Sonntag wegen “ausgeprägter psychischer” Probleme auf die Wache gebracht worden, um ihn von dort in eine Fachklinik einliefern zu lassen, teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mit.

Justizskandal: Fall Mollath soll neu aufgerollt werden

Gustl Mollath

Bayerns Justizministerin Merk wird in dem Skandal um den Psychiatrie-Insassen Mollath aktiv. Sie wies die Staatsanwälte an, ein neues Verfahren zu beantragen. Der Fall des seit Jahren in der Psychiatrie zwangseingewiesenen Gustl Mollath soll - endlich - komplett neu aufgerollt werden. Er sitzt seit 2006 in einer psychiatrischen Klinik, weil er seine Frau misshandelt und Reifen zerstochen haben soll. Brisant ist der Fall, weil Mollath 2003 – nachdem er bereits angeklagt war – seine Frau, weitere HVB-Mitarbeiter und 24 Kunden beschuldigte, in Schwarzgeldgeschäfte verwickelt zu sein. Die Nürnberger Staatsanwaltschaft haben damals keine Untersuchung eingeleitet aber ein vor Kurzem bekanntgewordenes HVB-Papier bestätigen einige der Vorwürfe von Mollath.

Justizskandal in Bayern: Fall Mollath kommt erneut vor Gericht

Gustl Mollath

Seit 2006 wird Gustl Mollath in der geschlossenen Psychiatrie festgehalten. Er soll gefährlich sein. Als Beweis gilt: Er habe seine Frau fälschlich beschuldigt, ein System von Schwarzgeldkonten aufgebaut zu haben. Jetzt zeigt sich, er hatte in allem recht. Und es ist Bewegung in den Fall gekommen.

FC Bayern : Beckenbauer tadelt Rummenigge für kritische Worte

Franz Beckenbauer zum FC BayernBayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge für dessen leicht kritische Töne in Richtung Mannschaft gerügt. “Man kann eine Formkrise auch herbeireden. Wenn man an die eigene Mannschaft so kritische Worte richtet, dann machen die Medien auch eine Krise daraus. Das kann man sich auch einreden”, sagte Beckenbauer in der Talkshow “Sky90” des TV-Senders Sky. “Nach innen muss Tacheles geredet werden, aber ich halte es für verkehrt, wenn man gleich alles nach außen gibt”, fügte Beckenbauer an. Unruhe könne man auch künstlich erzeugen, äußerte er.

Drama in München : "Die Polizei hat mich gleich. Ich liebe Dich."

Verkehrsunfall München

Vor knapp zwei Wochen brachte eine 38-jährige Mutter ihre vier Monate alten Zwillinge und ihre sechsjährige Tochter um. Danach wollte sich die 38 Jahre alte Mutter offenbar selbst töten und raste mit den Kinderleichen im Wagen auf der Autobahn 92 bei München-Freising in eine Leitplanke. Das Auto überschlug sich, die Frau überlebte schwerverletzt. Sie gestand die Morde an den Kindern kurz nach der Tat. Nun sitze die Frau in Untersuchungshaft, sagte ein Polizeisprecher der ”Welt”. Der Vater der Zwillinge und Ziehvater des Mädchens: “Ich habe an dem Tag vier Menschen verloren. Vier Menschen, die ich geliebt habe”

FC Bayern besiegt Hannover 96 mit 5:0 - Mario Gomez trifft wieder

Mario Gomez

Wieder einmal ein hoher Sieg für die Bayern. Diesmall nach einer “Durststrecke” von zwei Unentschieden. 5:0 hatte der FC Bayern am Samstag gegen Hannover 96 gewonnen. Es war auch das Comeback des Mario Gomez. Dieser schlenzte in der 67. Minute den Ball ins lange Eck und erlebte eine Gefühlsexplosion. “Es kam die Reha hoch, ich hab gleich an den Arzt und an die Physiotherapeuten gedacht, denen ich 15 Wochen lang auf den Sack gegangen bin”, erzählte Gomez. Das Tor habe für ihn eine große Bedeutung, weil er noch nie so lange verletzt gewesen sei.

Aiwanger attackiert die Frankfurter Freien Wähler

korrektheiten:

Am Mittwoch fanden im Künstlerhaus München die Nymphenburger Gespräche statt. Die Überschrift lautete: „München ist bunt – na und?“ Dabei wurde dem Chef des Bundesverbandes der Freien Wähler, Hubert Aiwanger (Foto), aus dem Publikum eine eher allgemein gehaltene Frage gestellt. Die Reaktion Aiwangers ließ auf die wahren Hintergründe eines möglichen Ausschlussverfahrens gegen Wolfgang Hübner, den […] http://dlvr.it/2Wngys